Reporters for Future

„Reporters4Future“ ist eine eigenständige, von Schülern geleitete Arbeitsgemeinschaft, die sich als Ziel gesetzt hat in und außerhalb der Schule intensiv über den Klimawandel und alles drum herum aufzuklären. Dabei vermeiden wir es auf andere zu zeigen und mit erhobenem Finger festzulegen, was richtig und was falsch ist. Vor allem wollen wir anschauliche Möglichkeiten und Alternativen aufzeigen, wie alle gemeinsam etwas bewirken können. Ebenfalls wollen wir verdeutlichen, wie man in unserer Welt langfristig nachhaltig leben kann.

 

Eine nachhaltige Lebensweise ist vor allem für die junge Generation ein Thema, denn falls wir noch länger nichts gegen den Klimawandel unternehmen, wird es in den nächsten Jahrzehnten unsere Erde nicht mehr so geben, wie wir sie jetzt kennen. Der Klimawandel ist nichts Neues, es gab schon immer Eiszeiten und Hitzewellen, die normal auf unserer Erde waren. Doch der Unterschied zu heute ist, dass damals die Natur immer noch genug Zeit hatte, sich auf die bevorstehenden Veränderung vorzubereiten. Bei dem von uns Menschen verursachten Klimawandel ist dies nicht der Fall, dieser verschlimmert sich im Vergleich zu früher stetig, was auch heute schon massive Auswirkungen auf die Umwelt, Tiere, Menschen und Pflanzen hat.
 In den vergangenen 100 Jahren haben Forscher einen Anstieg der Durchschnittstemperatur von ungefähr 0,8°C gemessen. Bis zum Jahr 2100 wird aufgrund des Klimawandels mit einem Anstieg von bis zu 6,5°C gerechnet, wenn nicht dagegen vorgegangen wird. Schon bei einem Anstieg von 2°C könnte es zu massiven Auswirkungen, wie Jahrhundertfluten, Dürren und gigantischen Wirbelstürmen kommen. Als ersten Schritt, um dem entgegenzuwirken, haben wir diese Arbeitsgemeinschaft gegründet. So wollen wir einen Beitrag dazu leisten, dass sich Schüler/innen und Lehrer/innen unserer Schule sachgemäß informieren und etwas Sinnvolles gegen den Klimawandel bewirken können.

 

 Unsere Ziele sind:

  • Schülern und jungen Menschen eine nachhaltige Lebensweise nahe bringen
  • Veränderungen auch an unserer Schule anregen
  • Recherchen auf FfF Demonstrationen betreiben
  • Über bewusste Ernährung informieren
  • Tipps für den bewussten Umgang mit Ressourcen geben

 

„Geht es euch wirklich um den Klimawandel, oder wollt ihr nur keine Schule haben?“

Mit dieser Frage werden „FridaysForFuture“-Mitglieder konfrontiert.

Unsere Arbeitsgemeinschaft will zur Mitarbeit und Mithilfe aufrufen und nicht das Schule-Schwänzen fördern. Der Eintritt der Schüler/innen in die AG wird von der Schulleitung persönlich kontrolliert, wobei besonders auf die Ernsthaftigkeit geachtet wird. Das Interesse, etwas für unsere Zukunft zu tun, steht bei der Auswahl der Teilnehmer/innen an erster Stelle. Unsere Arbeitsgemeinschaft soll engagierten Schüler/innen aus allen Klassenstufen bestehen, die nicht nur tatenlos zusehen wollen, wie ihre Zukunft zerstört wird. Unsere Aktiviäten beinhalten zwar auch Besuche von Demonstrationen als Reporter/innen unserer Schule, dennoch haben wir auch andere zentrale Aufgabenbereiche. Dazu gehört die Aufklärung unserer Mitschüler über den Klimawandel und vor allem die Erarbeitung von Lösungen, die an unserer Schule umgesetzt werden können.
 Wir stehen für die Zukunft, die wir uns nicht zerstören lassen wollen. Daher haben wir uns dazu entschlossen, diese Arbeitsgemeinschaft für alle Klassenstufen zu gründen und unsere Ziele gemeinsam umzusetzen.

Organisation: 

Felix Häußler (10c), Sina Pirthauer (10c), Johanna Blumer (10c)Janik Göttler (10a), Mike Matis (10a), Leonard Müller (10c)



Weitere Informationen zum Klimawandel


Im Internet zum Nachlesen: 

 






 

Zum Anschauen:



 

 

Für mehr Informationen oder bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.